Drucken vom Home Office mit KOELLIKER E-Print
Warenkorb0Item(s)

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Product was successfully added to your shopping cart.

Aktenvernichter-Schnittarten – welcher Schnitt ist der Richtige?

Datensicherheit ist heutzutage in Unternehmen ein grosses Thema. Geheime Daten, firmeninterne Besprechungen und höchst vertrauliche Unterlagen und Dokumente dürfen auf keinen Fall in die falschen Hände geraten. Mittels guter Aktenvernichter, auch als Schredder, Reisswolf, Büro-Shredder oder Papierschredder bezeichnet, wird Datenklau effektiv verhindert. In Firmen oder Behörden ist je nach Sicherheitsstufe mit entsprechenden Aktenvernichtern zu arbeiten. Und auch in Sachen Schnitt gibt es unterschiedliche Auflagen. Doch welcher Aktenvernichter ist ideal für welche Daten? Was gilt es beim Kauf zu beachten und was hat der Aktenvernichter Schnitt für eine Bedeutung im Bereich Sicherheit?

Schneidwellen

Aktenvernichter Schnitte – Unterschiede

Grundsätzlich können Aktenvernichter in zwei Gruppierungen unterteilt werden, einmal in Geräte mit Streifenschnitt und einmal mit Partikelschnitt. Der Streifenschnitt zerschneidet in der Regel das Papier in längliche Streifen. Dabei weicht die Breite der einzelnen Streifen voneinander ab, je nach Sicherheitsstufen. Beim Shreddern mit Partikelschnitt hingegen wird gleichzeitig in beide Richtungen gearbeitet, also der Länge und Quere nach. Je nach Modell, Ausführung und Einstellung sind die Quadratmillimeter unterschiedlich. Die Reste vom geschredderten Papier finden sich im Anschluss in einem Auffangbehälter wieder und können selbst entsorgt werden.

Gründe für verschiedene Schnittarten

Je nach vorgeschriebener Sicherheitsstufe müssen die Aktenvernichter entsprechende Zerkleinerungen vornehmen können. Je höher also die Sicherheitsstufen sind, desto präziser und zuverlässiger müssen wichtiges Papier und CDs geschreddert werden. Ein Gerät, welches lediglich für einen Streifenschnitt konzipiert ist, kann höchstens für Dokumente der Sicherheitsstufe 3 ausreichend sein. Immerhin könnte man theoretisch alle Streifen wieder zueinander fügen und entsprechende Informationen rekonstruieren. Unbefugte hätten somit Zugriff auf sensible Dokumente, trotz Vernichtung.

Kann der Aktenvernichter Partikelschnitt ausführen, so wird das Blatt Papier kreuzweise zerschnitten. So entstehen keine Streifen, sondern kleine Rechtecke. Somit eignet sich dieser Profi-Aktenvernichter schon für Dokumente, die der Sicherheitsstufe 4 unterliegen. Zwar wäre hier eine Rekonstruktion ebenfalls noch möglich, jedoch weit schwieriger und aufwändiger.

Aktenvernichter Kreuzschnitt Preis

Generell sind die Geräte mit Partikelschnitt kostspieliger in der Anschaffung, da die Technik eines Streifenschnitt Aktenvernichters weniger kompliziert ist. Auch schaffen die kleinen Hausgeräte höchstens 8 Blatt gleichzeitig. So findet man diese Vernichter auch im privaten, häuslichen Bereich wieder. Hier vernichten sie zuverlässig Rechnungen, erledigten Schriftverkehr oder behördliche Post. Die günstigsten Modelle sind für die Sicherheitsstufen 1 und 2 zulässig, daher auch weniger für die meisten betrieblich genutzten Anliegen geeignet.

Partikelschnitt Aktenvernichter im gewerblichen Bereich

Sicherheitsstufen sind keine reine Empfehlung, sondern eine gesetzliche Vorschrift zum Schutz personenbezogener Daten. So werden im gewerblichen Bereich meist keine Streifenschnitt Aktenvernichter verwendet, sondern Kreuzschnitt-Aktenvernichter, die sich für die Sicherheitsstufe 4 und höher eignen. Papier, CDs und Ähnliches können bei echten Profi Geräten sogar mit bis zu 12 Blatt gleichzeitig vernichtet werden. Grössere Arztpraxen, Kanzleien und andere Betrieben brauchen sehr effiziente Kreuzschnitt Schredder oder Shredder mit Partikelschnitt. CDs, Karten, Mikrofilme und sogar Büroklammern dürfen in die vorgesehenen Schlitze gesteckt werden, ohne dass das Gerät Schaden nimmt.

Wenn es um die Sicherheitsstufe 5 oder 6 geht, so dürfen Akten ohnehin nicht selbst vernichtet werden. Sie kommen in der Wirtschaft auch gar nicht vor, viel eher sind solche Daten im Bereich der Regierung und des Militärs zu finden, wo es auf höchste Geheimhaltung ankommt. Möchte man auf Sicherheitsstufe 6 Dokumente schreddern, so ist dies ohnehin nur mit einem Mikroschnitt-Schredder möglich, bei dem eigentlich nur noch Staub übrig bleibt und sämtliche Rekonstruktionen unmöglich wären.

Aktenvernichter Schnittarten

Der Aktenvernichter mit Mikroschnitt zeichnet sich durch hohe Sicherheitsstandards aus, da hier ein sehr feiner Partikelschnitt entsteht. Ein Mikroschnitt Aktenvernichter ist also bei höchst sensiblen Daten eine gute Wahl. Für den Hausgebrauch sind Aktenvernichter mit Streifenschnitt ausreichend, im mittleren Segment sind die Aktenvernichter Crosscut zu empfehlen. Das Besondere eines Crosscut Aktenvernichter ist das spezielle Schnittverfahren mittels Kreuzschnitt.

Betrachten wir die Aktenvernichter mit Kreuzschnitt im Test, so können wir preislich eindeutige Unterschiede erkennen. Günstigere Geräte ab rund 35 Euro zerschneiden nur bis zu 8 Blatt gleichzeitig, können manchmal aber auch Kreditkarten zerkleinern. Allerdings sind bei diesen Geräten oftmals die Einsatzzeiten beschränkt, sodass nach dreiminütiger Nutzung eine Abkühlzeit von etwa einer Minute nötig ist. Wer viel zu shreddern hat, der braucht ein Gerät mit mehr Leistungsstärke.

Deutlich teurer sind die Aktenvernichter Cross Cut für Profis. Mit ihm lassen sich auch bis zu 12 Blatt gleichzeitig schreddern, Sicherheitsschalter sperren den Aktenvernichter bei Bedarf und ein herkömmliches DIN A4 Blatt kann in mehr als 200 Mikropartikel geschreddert werden. Auch sind sie für den längerfristigen Einsatz geeignet.

Aktenvernichter mit welchem Schnitt und welcher Schutzklasse?

Es gibt unzählige Arten von Papierschreddern. So unterscheiden wir Aktenvernichter mit Kreuzschnitt, Aktenvernichter mit Partikelschnitt und auch die Aktenvernichter mit Mikroschnitt konnten im Test gut abschneiden. Der Kreuzschnitt und Partikelschnitt ähneln sich, wobei in letzterem Fall noch feinere Schnippel zustande kommen.

Und dann wären da noch die Streifenschnitt Aktenvernichter, die für die Sicherheitsstufen P1 und P2 geeignet sind. Vernichtet werden hier allgemeine Schriftsätze, die unleserlich gemacht werden sollen oder weiterführend interne Unterlagen eines Unternehmens. Die Breite der Streifen beträgt in der Regel 12 und 6 Millimeter.

Ab Sicherheitsstufe P3 geht es schon um sensible und vertrauliche Daten, die auch Dritte betreffen. Sie unterliegen, gesetzlich betrachtet, einem gewissen Schutz. Steuerunterlagen oder Bankdokumente müssen entsprechend vernichtet werden. Die Grösse der entstandenen Partikel darf maximal 320 Quadratmillimeter betragen, sodass hier schon ein Aktenvernichter mit Partikelschnitt angeschafft werden sollte.

Sicherheitsstufe P4 verlangt die Entsorgung von Datenträgern mit verstärkt sensiblen und vertraulichen Daten. Zu verwenden sind Aktenvernichter mit Partikelschnitt der Sicherheitsstufe 4. Dazu zählen Gehaltsabrechnungen oder Arbeitsverträge und medizinische Berichte. Die Partikelgrösse muss mindestens 160 Quadratmillimeter klein sein.

Aktenvernichter mit Partikelschnitt der Sicherheitsstufe 5 oder gar 6 gibt es eigentlich gar nicht offiziell zu kaufen, denn hier werden spezielle Aktenvernichter in entsprechenden Vernichtungsanlagen betrieben. Die Dokumente werden unter Einhaltung höchster Sicherheitsvorkehrungen eines Externen abgeholt, transportiert und vernichtet. Derartige Prozesse werden sogar zertifiziert.

Die Entsorgung strengst geheimer Daten mit höchsten Sicherheitsvorkehrungen entspricht der Sicherheitsstufe P7, der höchsten Stufe in Sachen Datensicherheit.

Die Schneidleistung

Papier-Shredder oder Partikelschnitt-Aktenvernichter sollten eine entsprechende Schneidleistung mitbringen, die dem täglichen Bedarf angemessen ist. Wichtig zu wissen ist daher, wie viel Papier und Seiten von Schriftgut der Schredder gleichzeitig schreddern kann. Beim Kauf ist die Schneidleistung in DIN-A4 Blättern und mit einem Papiergewicht angegeben. Zu beachten ist natürlich auch, dass viele Modelle auch Kreditkarten, CD´s und Ähnliches aufnehmen können. Ebenso darf man beim Kauf einen Blick auf die Blatteinzugsbreite, den Autostart und dem Autostopp werfen. Mittels Autostopp Funktion passiert ein umfassender Nachlauf, sodass sichergestellt werden kann, dass auch das vollständige Dokument im Aktenvernichter landet. Andere Geräte sind manuell mit Hebel zu bedienen.

Welche Papierschredder wir Ihnen empfehlen können

Aktenvernichter HSM SECURIO C18Gut für den Heimgebrauch - Aktenvernichter HSM SECURIO C18

  • Dieser Papierschredder ist unempfindlich gegen Heft- und Büroklammern.

  • Hohe Laufruhe dank optimaler Abstimmung der Komponenten

  • Das Gerät startet automatisch und schalten sich auch automatisch wieder aus, wenn kein neues Papier zugeführt wird.

  • Der automatische Rücklauf behebt einen Papierstau problemlos.

  • Den Füllstand des Auffangbehälters kann man durch das Sichtfenster sehen und somit rechtzeitig entleeren.

 

 

 

Aktenvernichter HSM SECURIO P44Der Profi-Aktenvernichter für das Grossraumbüro - Aktenvernichter HSM SECURIO P44

  • Fahrbar

  • Dank induktionsgehärteten Vollstahl-Schneidwellen absolut unempfindlich gegen Heft- und Büroklammern

  • Hohe Schnittleistung dank kraftvollem Motor

  • Hohe Laufruhe dank optimal abgestimmter Komponenten

  • Automatischer Start bei Papierzufuhr. Schaltet sich automatisch aus, wenn kein Papier mehr zugeführt wird.

  • Der automatische Rücklauf behebt jeden Papierstau ohne Probleme.

  • Den Füllstand des Auffangbehälters kann man durch das Sichtfenster sehen und somit rechtzeitig entleeren.

  • Ausziehbarer Mehrweg-Auffangbeutel für eine einfache Entsorgung.

  • Energiesparmodus

  • Hochwertige Materialien und bewährte Qualität „Made in Germany“